Gedanken zum Frieden von Martin Luther

5.Februar2019

Du darfst nicht denken, dass dir der Friede nachlaufen wird; im Gegenteil: Zorn, Unfriede und Rache (werden dir nachlaufen), so dass du Böses mit Bösem zu vergelten bewegt wirst.
Aber kehre dies Blatt um: suche du selbst Frieden; leide und tue, was du kannst. Du musst dir selbst wehe tun, musst ihm folgen und nachlaufen.

Martin Luther

Den Frieden kauft man nie zu teuer, denn er bringt dem, der ihn kauft, großen Nutzen. ...
Wer zwei Kühe hat, soll die eine darum geben, nur dass der Friede erhalten werde. Es ist besser, eine in gutem Frieden als zwei im Krieg zu besitzen.
„Es ist besser, eine Hand voll mit Ruhe denn beide Fäuste voll mit Mühe und Haschen nach Wind“, wie Prediger Salom0 4, 6 sagt.  

Martin Luther

5. Februar 2019
132 Wörter
0 Bilder

Artikelserie

Zu dieser Artikelserie gehören weitere Artikel:

Gedanken zum Frieden von Martin LutherDies alles ist FriedenGedanken zum Frieden von Siegfried DehmelAndacht zur Jahreslosung 2019

Das könnte Sie auch interessieren: