Orelreparatur: Weitere Schäden entdeckt

29.September2019

Bei der restlosen Demontage der Orgel entdeckten die beiden Mitarbeiter der Firma Eule, dass der Schaden durch die Trockenheit des vergangenen Jahres doch erheblicher ist, als vorher gesehen werden konnte.
Alle Orgelpfeifen, die Pfeifenstöcke, Windladen, Laufstege und der Motorkasten wurden auseinandergebaut, zum großen Teil auf der Empore gelagert oder nach Bautzen in die Werkstatt transportiert. Nun werden zuerst alle Lederdichtungen der Pfeifenstöcke (ca. 2000 Stück) erneuert, da die alten Lederringe gerissen sind.  Die Holzschichtungen der 29 Register sind auseinandergeleimt. Selbst der Hauptkanal zum Motor  wurde undicht, sodass die Luft entweicht, bevor sie überhaupt in den Orgelpfeifen ankommt.

Ihre Spende wird also weiterhin dringend gebraucht ( >> Spendenkonto)!

29. September 2019
Gabriele Philipp
109 Wörter
5 Bilder

Artikelserie

Zu dieser Artikelserie gehören weitere Artikel:

Orelreparatur: Weitere Schäden entdecktKonzert "Es werde Licht" muss verschoben werdenOrgelreparatur kann beginnen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel

Gesucht: Geringfügige Beschäftigung

7. Oktober 2019Manfred Schwarz

Lesen...
Wahl zum Gemeindekirchenrat 2019

7. August 2019Ulrike Eberhardt-Lauterbach

Lesen...